Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

...Sarlhusener LandFrauen

Rieke Wegener zeigt den LandFrauen, was mit Smartphones möglich ist (v. li.): Ellen Schröder, Christiane Dreyer und Monika Jung. Foto: Silvie Domann

Verwundert drückt Christiane Dreyer auf die Taste mit Punkt und Komma. Vor ein paar Tagen konnte die Sarlhusenerin darüber noch Ausrufe- oder Fragezeichen für WhatsApp-Benachrichtigungen auf ihrem Smartphone aufrufen. Doch nun funktioniert das nicht mehr. "Das Ausrufezeichen ist weg", sagt die LandFrau ein wenig irritiert. Sofort eilt Rieke Wegener zu der zierlichen älteren Dame und erklärt, wie sie nun an die gewünschte Satzzeichen kommt.

"Das liegt am neuen Update von WhatsApp, man muss jetzt über die Symboltaste gehen", sagt die 14-Jährige und tippt die nötige Tastenkombination mit einer ausführlichen Erklärung ein. Ein Untermenü poppt auf und schon lassen sich sämtliche Satzzeichen auswählen. Christiane Dreyer strahlt, nun kann sie ihren verschiedenen WhatsApp-Partnern wieder die ganze Bandbreite an Satzzeichen schicken.

Seit einem Dreivierteljahr gibt es das PC-Treffen der LandFrauen Sarlhusen und Umgebung. Einmal im Monat treffen sich dort einige LandFrauen zwischen 60 und 75 Jahren mit Mitgliedern des Brokstedter Jugendrates im Plietschhuus der Gemeinde, um sich bei Fragen rund um PC, Smartphone und Tablet Tipps von der Jugend geben zu lassen. Natürlich ohne Haftung.

Da die LandFrauen Sarlhusen und Umgebung die digitale Technik für ihre Vereinsarbeit nutzen, aber nicht spielerisch mit der neuen Technik aufgewachsen sind, haben sie Fragen im Umgang mit den Geräten. Die beantworten die Jugendlichen den LandFrauen in aller Ruhe. Heute ist es Rieke Wegener, die den drei Vorstandsdamen Christiane Dreyer, Monika Jung und Ellen Schröder ihr Wissen weitergibt.

"Etwa ein Drittel von uns hat ein Smartphone und kommuniziert auch über WhatsApp", erklärt die Vorsitzende Ellen Schröder aus Fitzbek. So werden Einladungen zu Veranstaltungen nicht nur per Brief und E-Mail, sondern auch über den kostenlosen Messengerdienst versendet. "Das geht schneller", sagt Monika Jung aus Hardebek. Die drei Damen nutzen die Funktionen des Telefons ergänzend; bei Freunden und Nachbarn schauen sie persönlich vorbei. "Doch wenn ich nach Kaltenkirchen fahre, frage ich in meinen Gruppen nach, ob jemand mitkommen möchte", sagt Christiane Dreyer. Außerdem seien die Nachrichten eine gute Erinnerung in der heutigen schnelllebigen Zeit, ergänzt Ellen Schröder. Silvie Domann

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 2/2019 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

 

 

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.