Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Oke bei seiner Antrittsrede als Krokusblütenkönig vor dem Husumer Rathaus. Foto: Sabine Voiges

Handfest: Der junge Landwirt aus Nordfriesland hat sonst eher wenig mit Krokusblüten zu tun. Foto: Christiane Herrmann

Sobald es in den nächsten Wochen wärmer wird, stecken die Krokusse ihre Köpfe aus dem Untergrund. Dann wird der Schlosspark von Husum mit einem lila Schimmer überzogen. Doch die Krokuszeit beginnt schon viel früher in Husum. "Wanted! Krokus Queen or King für ein Jahr" heißt es gerade. Und mit dem King, das ist kein Spaß. Denn aktuell ist Oke Brodersen der Krokusblütenkönig. Schättruum hat ihn am Ende seines ganz besonderen Amtsjahres in Hattstedt besucht, wo der junge Landwirt auf dem Hof seiner Eltern lebt.

Er kann sich noch gut daran erinnern, wie er sich von einem Jahr beworben hat. "Wir hatten mit ein paar Freunden die Anzeige gesehen und schon im Spaß gesagt, dass es ja auch mal einen König geben könnte", sagt Oke mit einem Lachen. "Dann war das erst mal wieder in Vergessenheit geraten. Als aber eine Freundin erzählte, dass sie sich beworben hat, dachte ich, das kann ich auch." Gesagt, getan. Oke und auch ein Freund von ihm schrieben eine Bewerbung. "Ich hatte noch ein ordentliches Foto von meinem Fachabitur, das habe ich mitgeschickt. Und die Bewerbung war wohl nicht schlecht."

Jedenfalls klingelte plötzlich sein Telefon. Die veranstaltende Werbeagentur meldete sich bei ihm. "Da wurde aus Spaß plötzlich Ernst. Bis dahin hatte ich meiner Familie noch nicht mal erzählt, dass ich mich beworben hatte." Die Veranstalter wollten erst mal sichergehen, ob Oke sich nicht einen Scherz erlaubt hatte. "Ich hab' kurz überlegt, und dann dachte ich: Warum nicht? Am nächsten Tag stand ich in der Zeitung." Zunächst musste Oke aber noch eine Hürde nehmen, denn es standen mehrere Bewerber zur Wahl. "Alle meine Freunde und Kollegen haben angerufen oder im Internet für mich abgestimmt."

Den kompletten Beitrag lest Ihr in der Bauernblattausgabe 7/2019 unter der Rubrik "Schättruum" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.