Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Alexa Pokorra und ihr Pony Galina haben erfolgreich an den Deutschen Meisterschaften der Working Equitation teilgenommen. Foto: Vanessa Pokorra

Bei den Deutschen Meisterschaften der Working Equitation in Nordrhein-Westfalen war nur ein Pferd-Reiter-Paar aus dem Norden dabei. Alexa Pokorra und ihre Galina aus Klein Bennebek, Kreis Schleswig-Flensburg, erreichten einen tollen sechsten Platz. Die beiden haben eine lange Geschichte hinter sich und noch viel vor.

Die fünf Kinder des Ehepaares Pokorra sind alle mit Pferden aufgewachsen. Das bedeutet aber nicht, dass dem Nachwuchs Turnierponys zur Verfügung gestellt wurden. "Wir haben genug Schulponys, auf denen sie reiten können", erklärt Christina Pokorra. Die Mutter bietet Reitunterricht, Beritt von Jung- oder Korrekturpferden, ist Pferde-Osteopathin sowie -physiotherapeutin und führt gemeinsam mit ihrem Mann Bernd das "Pferdeparadies Pokorra" in Klein Bennebek.

Ihre jüngste Tochter Alexa kam dann aber doch auf einem etwas anderen Weg zu ihrem ersten eigenen Pony. Ein Bekannter der Familie hatte ein Deutsches Reitpony bei einem Züchter entdeckt. Dort war die Stute in Vergessenheit geraten, da sie sich als schwierig erwiesen hatte. "Sie war niedlich, aber ein notorischer Steiger und sah schrecklich aus – das Elend auf vier Beinen", erinnert sich Christina Pokorra, die damals gebeten wurde, sich das Pony einmal anzugucken.

Alexa hingegen verliebte sich sofort. "Sie war völlig begeistert und wollte sie unbedingt haben", erinnert sich die Mutter. Jeden Tag fuhr die damals Zehnjährige in den Stall zu Galina. Ohne Alexa davon zu erzählen, kauften Pokorras schließlich das Pony. Es war ein paar Wochen vor Weihnachten, und der Tochter wurde gesagt, dass für Galina neue Besitzer gefunden worden seien. Alexa war am Boden zerstört und weinte nur noch. Zwei Wochen lang sprach sie kein Wort mit ihren Eltern. Am Heiligabend stand dann der ehemalige Besitzer mit dem Pony vor der Tür. Alexa brauchte einen Moment, bis sie begriff, dass ihr Traum wahr geworden war. Inzwischen war die ganze Familie in Tränen aufgelöst. "Es war eine fiese Aktion, aber es hat sich gelohnt", schmunzelt ihre Mutter heute.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 38/2019 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.