Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hannes Ahlmann aus Reher gewann den Preis der Besten bei den Junioren. Foto: Daniel Kaiser

Jeden Mai treffen sich die besten deutschen Nachwuchsreiter der Disziplinen Dressur und Springen in Warendorf (Nordrhein-Westfalen) zum Preis der Besten. In diesem Jahr wurden am gleichen Wochenende auch die Wettbewerbe der Voltigierer und Vielseitigkeitsreiter ausgetragen. Mit dabei waren wieder viele Reiter aus dem Norden. Besonders erfolgreich war Hannes Ahlmann aus Reher, Kreis Steinburg, der im Springen der Junioren gewann.

Der Preis der Besten ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften die bedeutendste Nachwuchsveranstaltung in Deutschland und bietet den Bundestrainern einen ersten Überblick über den aktuellen Leistungsstand im Hinblick auf die bevorstehende Saison und die Europameisterschaften. Wer hier punktet, empfiehlt sich also für weitere wichtige Wettbewerbe.

Auch in diesem Jahr waren viele Reiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg dabei. Vor allem die Springreiter machten auf sich aufmerksam, allen voran Hannes Ahlmann. Der Junior aus Reher gewann beide Wertungsprüfungen und wurde am Ende Gesamtsieger. Es hätte aber auch anders ausgehen können, denn am ersten Tag war er mit seinem bewährten Holsteiner Sunsalve vorne, am zweiten Tag verhalf ihm der Nekton-Sohn Nerrado nicht nur zum Final- sondern auch Gesamtsieg in der Preis-der-Besten-Wertung. Denn was zählt, ist nicht alleine der Reiter, sondern das Paar. 132 Punkte sammelte Ahlmann mit Nerrado, mit Sunsalve waren es 113 (Platz sechs). 

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 23/2018 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.