Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Pferde auf einer gut geführten Weide geben immer ein schönes Bild ab. Foto: Angelika Sontheimer

Pferde auf einer gut geführten Weide als ursprünglichste und artgerechteste Haltungsform geben immer ein schönes Bild ab. Damit die Freude für die Tiere und ihre Halter ungetrübt bleibt, sind einige Sicherheitsregeln zu beachten.

Das wichtigste Weideelement ist der Zaun. Bei dessen Gestaltung sollte sich der Pferdehalter ein paar Gedanken machen und auch die vielleicht auf den ersten Blick teurere Lösung wählen. Zäune sollten ein möglichst geringes Verletzungsrisiko bergen und müssen ausbruchsicher für die Pferde sein, damit diese nicht etwa im Straßenverkehr Unfälle verursachen. Zum anderen müssen Zäune heute in vielen Gegenden auch vor dem Eindringen schützen, seitdem der Wolf auf dem Vormarsch ist.

Elektrozaun oder Festzaun ist die erste Frage, die sich bei einer Weideneueinrichtung stellt. Beide haben Vor- und Nachteile. So bilden Zäune aus festem Material wie Holz, breiten Gummibändern oder Kunststofflatten eine bessere Sichtbarriere als beispielsweise die einfache Drahtlitze.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 44/2019 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.