Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dreamteam an der Spitze der Ponydressurreiter: Jule Marie Schönfeldt aus Hamburg und Tyra M harmonierten in allen drei Wertungen der Landesmeisterschaft hervorragend. Fotos: Indra Rojahn (2)

Während des Stilgeländeritts zeigte sich Hanna Jensen aus Tetenhusen mit Magic Noire von ihrer besten Seite und legte so den Grundstein für ihren Landesmeistertitel der Ponyvielseitigkeitsreiter. Foto: Olaf Greisen

Giulia Maria Schöttler durchquerte den Landesmeisterschafts-Parcours drei Mal fehlerfrei und sicherte sich so den Titel bei den Ponyspringreitern.

In diesem Jahr feierte das Landesponyturnier sein 50. Jubiläum – mit 1.500 Starts von rund 750 Nachwuchsreitern und vielen Zuschauern wurde die Veranstaltung zu einem stimmungsvollen Fest der Ponyreiter. Zweieinhalb Tage lang ging es auf der Rennkoppel in Bad Segeberg und der Geländestrecke in der Ihlheide bei herrlichem Wetter um Schleifen und Medaillen – und natürlich die Frage: Wer wird neuer Landesmeister in der Dressur, im Springen und in der Vielseitigkeit?

Den ersten Landesmeistertitel beim Landesponyturnier, das der Reit- und Fahrverein Bad Segeberg und Umgebung erneut mit viel Engagement ausrichtete, sicherte sich Hanna Jensen aus Tetenhusen im Sattel ihres Schimmelponys Magic Noire. Die Elfjährige gewann souverän die kombinierte Vielseitigkeitswertung Klasse A vor Thora Rohweder (Kiel) mit dem Pony Graut vor nix und Emilia Hamann (Seestermühe) mit Urmel. Hanna Jensen, die im vergangenen Jahr noch Bronze in der Landesmeisterschaftswertung holte, galoppierte mit der Traumnote von 9,0 im Stilgeländeritt bereits am Freitag auf Platz eins, bevor sie schließlich auch im Springparcours das Starterfeld anführte. Im Dressurviereck ritt sie sich auf den Silberrang hinter die neue Vizelandesmeisterin Thora Rohweder, womit ihr der Sieg sicher war. "Ich glaub das noch nicht richtig", sagte die überglückliche Siegerin, die sich besonders darüber freute, dass Magic Noire in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Gelände, wieder mal eine absolute Topleistung gezeigt hatte.

Mit drei Siegen zum Titelgewinn

Sie kam aus dem Siegerlächeln gar nicht mehr heraus: Jule Marie Schönfeldt aus Hamburg, Vizemeisterin von 2015, erhielt im Sattel von Tyra M in allen drei Umläufen der Landesmeisterschaft Dressur jeweils die beste Bewertung im 16-köpfigen Starterfeld. Damit ließ die Bundesnachwuchschampionesse der Ponydressurreiter von 2014 ihre seit Jahren konstant starke Konkurrentin Anna Schölermann (Brande-Hörnerkirchen), die 2014 und 2015 den Landesmeistertitel eroberte, hinter sich. Dieser Erfolg der 16-jährigen Hamburgerin markiert nun den krönenden Abschluss ihres letzten Jahres als Ponyreiterin. "Es war eine super Saison, und es war ein schöner Abschluss, jetzt noch Landesmeisterin zu werden", freute sich die junge Amazone nach dem Sieg in Bad Segeberg und lobte ihre vierbeinige Partnerin: "Tyra ist so ein tolles Pony, sie arbeitet immer mit und gibt alles für mich." Mit der neunjährigen Ponystute ist Jule Marie Schönfeldt bereits seit fünf Jahren gemeinsam auf Erfolgskurs – und auch wenn ein fünfjähriges Großpferd bereits auf seinen Einsatz wartet, möchte die junge Hamburgerin künftig mit Tyra in M-Dressuren an den Start gehen.

Titelregen für Giulia Maria Schöttler

Dieses Landesponyturnier wird Giulia Maria Schöttler aus Jerrishoe so schnell wohl nicht vergessen: Sie blieb als Einzige in drei Umläufen fehlerfrei und durfte die Landesmeisterschärpe der Ponyspringreiter entgegennehmen, während ihr Pony Manni genüsslich vom Eichenkranz, der seinen Hals zierte, naschte. "Er ist einfach ein super Pony", so die neue Landesmeisterin über ihren Vierbeiner, den sie seit zwei Jahren unter dem Sattel hat. "Es fühlt sich gut an, wenn man nur durchreitet." Mit jeweils einem Abwurf im zweiten Umlauf der Meisterschaftswertung reihten sich Vorjahressiegerin Johanna Beckmann (Brunsbüttel), die das Erfolgspony Del Piero gesattelt hatte, und Wienke Paulsen (Immenstadt) mit Lehnsmanns Pennylane auf den Medaillenrängen ein.

Doch noch bevor ihr der Landesmeistertitel sicher war, stand nach der Finalqualifikation der Holsteiner-Schaufenster-Pony-Jugendförderung auf dem Landesturnierplatz fest, dass Giulia Maria Schöttler mit Ponystute Bianca das Ranking bis zum Schluss anführte. Somit war sie die gefeierte Gesamtsiegerin der beliebten Nachwuchs-Springserie. Schließlich gelang der 14-Jährigen aus Jerrishoe dann mit Manni ein weiterer Seriensieg: Mit der zehnten und finalen Station in Bad Segeberg endete der SH-Pony-Cup 2016 mit Giulia Maria Schöttler als strahlender Siegerin. Alle Ergebnisse.  

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.