Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Maja Kozian-Fleck siegte auf Saviola von Grafenstolz in der zweiten Abteilung. Foto: Ute Goedecke

Besser hätte das Wochenende der Vielseitigkeit in Hornsmühlen nicht laufen können. Zwei Tage lang erlebten die rund 3.500 Zuschauer bei angenehm warmem Wetter spannenden Buschsport. Auf die Teilnehmer wartete eine Herausforderung: Veränderungen der Geländestrecke sorgten in diesem Jahr für einen erhöhten Schwierigkeitsgrad.

"Das Gelände in Hornsmühlen gibt sehr viel her", resümierte Championatsreiter Peter Thomsen, der in der internationalen Zwei­sterneprüfung (CCI2*) am Start war. "Es gibt den Stocksee, den Fluss, Hügel, Wald – das sind viele verschiedene Effekte, die die Prüfung so einzigartig machen."

In der CCI2*-S-Prüfung um den Gutshof-Ei-Cup am Sonntag kämpften 99 Teilnehmer aus zwölf Nationen um den Sieg. An der Spitze der ersten Abteilung stand Jeanette von Schiller aus Rabel, Kreis Schleswig-Flensburg, die mit dem zehnjährigen Holsteiner Choko von Carrizo ihr Dressurergebnis von 35,0 Minuspunkten ins Ziel brachte. "Das Turnier in Hornsmühlen hat eine gigantische Entwicklung gemacht", so die Siegerin, "und es hat viel Spaß gemacht, die Geländestrecke zu reiten." Platz zwei ging an Pauline Knorr. Mit ihrem Spitzenpferd Wilbert BO kam die 23-jährige Niedersächsin auf 37,6 Minuspunkte. Sven Lux aus Elmenhorst, Kreis Stormarn, belegte auf Amerina Sue den dritten Platz (41,6).

In der zweiten Abteilung führte Maja Kozian-Fleck die Rangliste an. Die 27-Jährige aus Bordesholm, Kreis Rendsburg-Eckernförde, hatte nach zweijähriger Turnierpause die Trakehner Stute Saviola von Grafenstolz unter dem Sattel. In der Dressur erhielt das Paar 38 Minuspunkte und fügte dem auch im Parcours und im Gelände keine Strafpunkte mehr hinzu. Ganz knapp dahinter rangierte mit 38,1 Minuspunkten Tom Nikolas Körner vom Reit- und Fahrverein Schla­mersdorf und Umgebung, Kreis Segeberg, mit dem Holsteiner Wallach Chip Chap. Es folgte die Niedersächsin Paula Reinstorf mit Ilara von Inliner auf Platz drei (40,5).

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 21/2019 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.