Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Pferde brauchen in der Box einen weichen Untergrund, doch das klassische Stroh ist 2018 zu einem knappen Gut geworden. Foto:Dieter Schütz/pixelio.de

Boxenmatten versprechen mehr Komfort für Pferde und weniger Arbeit beim Misten. Welches Modell sich eignet, ist abhängig vom Einsatzzweck und Budget. Unabhängig davon, wie der Stallboden gestaltet wird, sollte auf ausreichende Einstreu jedoch nicht verzichtet werden.

Hersteller von Boxenmatten werben mit allerlei Vorteilen für die Matten aus Kunststoff oder Gummi: Sie sollen die Gelenke der Vierbeiner schonen, gegen Bodenkälte isolieren sowie Geräusche verringern. Und tatsächlich ist es ein Unterschied, ob ein Pferd auf Betonboden steht oder auf einer solchen Matte. Vor allem beschlagene Pferde rutschen auf Beton oft aus, zudem wird ein solcher Boden im Winter sehr kalt. Und dass vor allem Pferdehufe mit Hufeisen auf Beton lauter "klappern" als auf Gummi oder Kunststoff, ist nachvollziehbar.

Diese Vorzüge können Pferdehalter auch mit einer entsprechend dicken Einstreu erreichen, doch die ist teuer. Selbst das klassische Stroh ist in Zeiten von Wetterkapriolen und Klimaextremen zu einem kostbaren Gut geworden. Man denke nur an den Jahrhundertsommer 2018, als Stroh Rekordpreise erzielte - wenn es überhaupt welches gab. Auch Alternativprodukte wie Hobelspäne, Holzpellets oder Strohtaler sind kostspielig.

Wer jedoch bei der Einstreu spart, riskiert, dass die Pferde ausrutschen, sich beim Hinlegen und Aufstehen am Vorderfußwurzeloder Sprunggelenk aufscheuern und zudem im Winter kalt liegen. Mit Boxenmatten lässt sich die Einstreumenge ohne diese Probleme reduzieren. Laut Herstellern sind Einsparungen von bis zu 70 Prozent möglich. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Arbeit - schließlich muss weniger Material aus der Box geschafft werden. Betriebe mit begrenzter Mistlagerkapazität profitieren ebenso.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 42/2019 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.