Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Foto: Kathrin Iselt-Segert

Mechthilde Becker-Weigel. Foto: Archiv

Von wegen in die Jahre gekommen! Landwirtschaft ist in im Norden. Und wie trendy Landwirtschaft ist, das wird seit 70 Jahren professionell gezeigt. So lange schon zieht die Norddeutsche Landwirtschaftliche Fachausstellung, die Norla, die Besucher in Rendsburg in ihren Bann.

1949 wurde die Messe zum ersten Mal auf dem Rendsburger Nordmarkplatz (heute: Willy-Brandt-Platz) als "Landwirtschaftsschau" eröffnet und wuchs schnell. Schon 1961 wurden 200.000 Besucher gezählt. Im gleichen Jahr zog die Messe auf das neue, große Messegelände südlich des Nord-Ostsee-Kanals um. Die Schwerpunktthemen Landtechnik und Landestierschau finden im jährlichen Wechsel statt. Mitte der 1990er Jahre kam es zu einem kleinen Fauxpas durch den Beschluss, die Messe nur noch in jedem zweiten Jahr stattfinden zu lassen. Die Entscheidung wurde 1999 rückgängig gemacht, und die Messe findet wieder jährlich statt mit immer noch wachsenden Zuschauer- und Ausstellerzahlen.

Trotz des schwierigen Umfelds für die Landwirtschaft im vergangenen Jahr durch die extreme Trockenheit wurden die Erwartungen der Veranstalter 2018 mit 70.000 Besuchern übertroffen. In diesem Jahr werden sich knapp 600 Aussteller auf dem Rendsburger Messegelände aus Landwirtschaft, Tierzucht und -haltung, Erneuerbarer Energie, Haus und Garten sowie Ernährung präsentieren. Das Informationsangebot deckt alle Produktbereiche der Landwirtschaft ab bis hin zu Vereinen, Verbänden und Interessenvertretungen, die auf der Messe anwesend sein werden. Die Arbeitsgemeinschaft Schleswig-Holsteinischer Tierzüchter wird die 31. Landestierschau ausrichten.

Die Norla hat sich in den vergangenen Jahren auch in Richtung Verbrauchermesse orientiert. Das ist ein Spagat, weil die Fachinformation für Landwirte nicht mehr allein im Vordergrund steht. Doch gerade das ist auch eine große Chance, sowohl für die landwirtschaftlichen Fachbesucher als auch für die Interessierten aus Stadt und Land. Die Besucher beweisen, wie trendy Landwirtschaft ist, wenn sie zu Tausenden zur Messe kommen.

Dabei finden sie professionelle Unterstützung vor Ort. AgrarScouts, die selbst von Betrieben kommen, bringen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit auf die Norla. Während der Messe stehen sie als Dialogpartner für die Besucher zur Verfügung und bieten Führungen an. Viele Verbraucher haben keinen Bezug mehr zur Landwirtschaft, deshalb ist dies eine gute Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch zu informieren und vielleicht das eine oder andere Vorurteil auszuräumen. Dialogpartner oder AgrarScout kann darüber hinaus auch jeder Bauer in eigener Sache sein und die Gelegenheit zum Austausch auf der Norla nutzen.

In der Musik ist die Messe eine Kompositionsgattung, der meist Texte der katholischen Liturgie zugrunde liegen. In der Wirtschaft ist die Messe eine Warenschau, in der Schifffahrt bezeichnet sie den Speiseraum. Messe steht genauso für Jahrmarkt und Kirmes. Die Norla ist von allem etwas und bietet den Rahmen, Menschen über die Landwirtschaft ins Gespräch zu bringen. Ein Trend, der seit 70 Jahren anhält, kann in guter Tradition fortgeführt werden.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.