Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Organisationsteam der JLF Herzogtum Lauenburg (v. li.): Laura Berling, Wanda Schmidt-Bohlens, Nehle Knust, Dana Poppinga, Liesa Berling, Laura Löffler und Nadja Knoop. Foto: Henrik Bagdassarian

Junge LandFrauen stehen für ein neues Lebensgefühl. Mit speziell auf ihre Altersgruppe zugeschnittenen Angeboten wollen sie den Spagat zwischen Tradition und Moderne bewältigen. Sieben junge und jung gebliebene Frauen haben im KreisLandFrauenverband Herzogtum Lauenburg diesen zukunftsorientierten Schritt vollzogen und eine autarke Gruppe Junge LandFrauen gegründet.

"Zwischen der Landjugend und den LandFrauen klafft eine große Lücke. Viele jüngere Frauen im ländlichen Bereich fühlen sich nicht mehr angesprochen", sagt Wanda Schmidt-Bohlens. Um Fehlinterpretationen vorzubeugen, fügt die 47-jährige kaufmännische Angestellte hinzu: "Die Tradition zu bewahren bleibt eine wichtige Aufgabe, dabei geht es ja vor allem um Weitergabe von Wissen."

Gemeinsam mit Nadja Koop (40) gründete Schmidt-Bohlens im Sommer eine Arbeitsgemeinschaft, um kreisweit junge Frauen für das Projekt zu gewinnen. Anfang August kam es zu einem ersten Treffen. Die Schwestern Liesa Berling (25), Nehle Knust (25) und Laura Berling (27) vom LandFrauenverband Büchen reisten aus dem Süden des Kreises an. Dana Poppinga (27) und Laura Löffler (26) vom LandFrauenverein Sandesneben kamen aus dem Norden Herzogtum Lauenburgs. 

Die Chemie untereinander stimmte. Erste Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Mittlerweile sind die Jungen LandFrauen auf Facebook und Instagram aktiv und über eine eigene E-Mail-Adresse zu erreichen. Ein eigens entworfenes Logo rundet das neue Erscheinungsbild ab.

Für den ersten öffentlichen Auftritt fanden sie das entsprechende Ambiente: In der Kürbisscheune in Worth warben sie vergangenes Wochenende vor rund 70 meist weiblichen Gästen für ihr Projekt. Nicole Steffen und Katharina Eggers, beide 34 Jahre alt, waren aus Koberg angereist. 

Das Engagement der Jungen LandFrauen überzeugte sie. An Ort und Stelle traten sie in den LandFrauenverein Nusse ein. "Uns gefällt, dass die Angebote der Jungen LandFrauen auf berufstätige Frauen zugeschnitten sind", sagt Eggers. Rund 1.800 Mitglieder zählt der KreisLandFrauenverband Herzogtum Lauenburg. Es gibt neun Ortsvereine: Berkenthin, Breitenfelde, Büchen, Gudow, Lauenburg, Nusse, Ratzeburg, Sandesneben und Schwarzenbek.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 43/2018 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.