Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Unbekannter Hof in Angeln, 1909 gemalt von Heinrich Hinrichsen, ausgestellt in der Christensen-Scheune im Landschaftsmuseum in Unewatt. Foto: Tonio Keller

Nicht nur die Landwirte von heute wehren sich gegen ein idyllisches, wirklichkeitsfremdes Bild ihres Lebensraums, darüber machen sich auch Volkskundler und Museumsleute Gedanken. Dies war Thema der Tagung "Wandel von Ländlichkeit in Norddeutschland", die die Gesellschaft für Volkskunde in Schleswig-Holstein im Landschaftsmuseum Angeln in Unewatt hielt.

Buttern in der Buttermühle, Pflügen mit dem Pferd, vom Korn zum Brot mit alten Maschinen und Techniken – so wird in Freilichtmuseen die ländliche Vergangenheit interessierten Menschen von heute nahegebracht. Doch Museumsleute blicken nicht nur in der Zeit zurück, sie wollen auch die Brücke schlagen zur Gegenwart, in diesem Fall zur modernen Landwirtschaft.

So veranstaltete das Landschaftsmuseum im Sommer dieses Jahres unter dem Titel "Bauer 2.0 – Zukunftsbilder junger Landwirte" erstmals einen fünftägigen Workshop mit 48 dänischen Agrarschülern der Gråsten Landbrugs­skole in Sønderjylland in Unewatt und dem dänischen Gravenstein. Beteiligt war auch der Kreisbauernverband Flensburg (die Kreisvorsitzende Karen Clausen-Franzen nahm an der jetzigen Tagung teil). Da stand historische Lebensmittelherstellung mit praktischen Übungen ebenso auf dem Tagesplan wie der Einblick in Precision-Farming und moderne Melktechnik oder Aktionen mit Künstlern.

"Wir haben einen neuen Blick auf die Landwirtschaft gewonnen", sagt Museumsleiterin Inga Latendorf, und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Karen Precht ergänzt: "Wir sind manchmal sehr nahe am Ausrangierten. Nach 30 Jahren Bestandspflege wollen wir hier auch einen Ort schaffen, wo über die Zukunft des ländlichen Raumes diskutiert wird." Dafür ist weiterhin der Christensen-Hof, den der Kreis Schleswig-Flensburg 2015 für das Museum gekauft hat, vorgesehen.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 49/2018 unter der Rubrik "Land & Leute" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.