Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kosmetikerin Loreen Schulz zeigt Teilnehmerinnen des Kosmetikseminars, wie sich Krebspatientinnen geschickt schminken können, damit Hautirritationen und Haarausfall weniger auffallen. Foto: Gerlinde Lütke Hockenbeck/wf

Für eine kurze Zeit die Krebserkrankung vergessen und im Austausch mit anderen Frauen Mut fassen: Spezielle Kosmetikseminare für Krebspatientinnen machen das möglich. Dabei geht es um viel mehr als um Schminke.

Flecken auf der Gesichtshaut und andere Irritationen vergegenwärtigen Krebspatientinnen ihre Erkrankung bei jedem Blick in den Spiegel. Jährlich erkranken in Deutschland rund 230.000 Frauen an Krebs. Viele von ihnen erhalten eine Chemotherapie, die Haarausfall auslöst und das Hautbild verschlechtert. Fehlende Kopfhaare, Wimpern und Augenbrauen machen die Tumorerkrankung für alle sichtbar. Das belastet betroffene Frauen zusätzlich.

"Das Gesicht ist so leer, seitdem die Augenbrauen weg sind", sagt eine junge Frau, die mit sechs anderen Krebspatientinnen ein spezielles Kosmetik- und Frisurseminar von DKMS Life (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) besucht.

Die Gruppe von maximal zehn Teilnehmerinnen ist immer bunt gemischt. Die Bandbreite reicht von Jung bis Alt. Einige kennen sich mit Kajal, Concealer und Co. schon aus, andere wissen mit diesen Produkten rein gar nichts anzufangen. Gemeinsam sind allen jedoch eine Tumorerkrankung und das Bedürfnis, die sichtbaren Spuren der Therapie so gut wie möglich zu kaschieren oder einfach etwas für sich zu tun.

Und da sind sie hier genau richtig. Jede Teilnehmerin erhält eine kostenlose Tasche mit Kosmetikprodukten, deren Anwendung Kosmetikerin Loreen Schulz genau erklärt. Es geht zum Beispiel um die Reinigung der Haut, um Sonnenschutz, Hautpflege und das Auftragen von Rouge, Lidschatten und Lippenstift, um dem Gesicht wieder ein frisches Aussehen zu geben. Interessant sind vor allem Tipps, Hautirritationen zu kaschieren und fehlende Gesichtshaare auszugleichen.

Gegen Hautflecken, Augenringe und Verfärbungen haben sich Abdeckstifte, sogenannte Concealer, bewährt. Sie werden meist vor dem Make-up auf die betreffenden Hautpartien aufgetupft. "Ein heller Concealer gleicht dunkle Schatten wie Augenringe aus", erklärt die Referentin.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 4/2019 unter der Rubrik "Land & Leute" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.