Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Tränende Herz hat seinen großen Auftritt während der Blüte. Danach zieht die Pflanze ein. Foto: Karin Stern

Kühle Farben wie Weiß, Blau und Grau vermitteln Ruhe und Ordnung. Herrschen diese Farbtöne im Beet oder einem Gartenbereich vor, entsteht ein vornehm-dezenter Gesamt­eindruck. Bei der Planung kann man neben den Blüten auch die Farben von Blättern, Früchten und Rinden einbeziehen.

Blau zählt zu den Lieblingsfarben vieler Gärtner. Besonders schön wirkt dieser Farbton in ­Kombination mit graugrünen oder silbrigen Blättern. Wir finden sie vereint im Staudenreich bei den verschiedenen Arten der Katzenminze (Nepata), Blauem Staudenlein 'Nanum Saphir' (Linum perenne), Salbei (Salvia) und Silberpolster-Ehrenpreis 'Silberteppich' (Veronica spicata var. incana).Auch Halbsträucher wie Säckelblume (Ceanothus), Blauraute (Perovskia) und Bartblume (Caryopteris clandonensis) bereichern das Beet mit den gleichen Farbtönen. Daneben sorgen sie für etwas mehr Struktur.

Leider sind alle drei Arten etwas frostempfindlich. An einem geschützten Standort mit durchlässigem Boden und etwas Winterschutz versehen gelingt die Überwinterung aber meist problemlos. Erfrorene Äste schneidet man im Frühjahr einfach bis ins gesunde Holz zurück.

Rosenfreunde kombinieren weiß blühende Sorten mit duftendem Lavendel (Lavandula angustifolia) oder blaulaubigen Gräsern. Hier bieten sich Blauschwingel (Festuca glauca) und Blaustrahlhafer 'Saphirsprudel' (Helictotrichon sempervirens) an. Seine eleganten Blütenrispen wiegen sich bis in 1 m Höhe sanft im Wind.

Es empfiehlt sich, bei der Planung für den jeweiligen Entwurf die verschiedenen Jahreszeiten durchzuspielen. Wenn die infrage kommenden Pflanzen nach Blütenfarben und -zeiten sortiert werden, fällt die Auswahl ergänzender Blattschmuckpflanzen oder Immergrüner leichter. Außerdem gilt es, bei der Planung die jeweiligen Ansprüche an Standort und Lichtverhältnisse zu berücksichtigen.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 1/2019 unter der Rubrik "Garten" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.