Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

In Neumünster diskutierten 180 Teilnehmer. Foto: Melund

Der Dialogprozess "Zukunft der Landwirtschaft in Schleswig-Holstein" ist am vorigen Freitag in Neumünster in die zweite Runde gegangen. Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) hatte erneut Vertreter verschiedener Gruppen zur Diskussion in die Holstenhallen nach Neumünster eingeladen.

Im Rahmen der Fortsetzungsveranstaltung ging es um das Thema Wertschöpfungsketten in der Land- und Ernährungswirtschaft und wie die Position der Landwirte gestärkt werden könne. Zudem stand das Thema Klimawandel auf der Agenda. Teilnehmer aus den Bereichen Wissenschaft und Ausbildung, Landwirtschaft, Handel, Zucht, Natur- und Umweltschutz, Kirche, Verbraucher- und Tierschutz, Verwaltung sowie Politik waren an der Folgeveranstaltung im Dialogprozess beteiligt.

"Die Frage, wie sich die Landwirtschaft auf den Klimawandel einstellen kann, ist auch auf Schleswig-Holsteins Höfen angekommen. Wir müssen daher gemeinsam über mögliche Perspektiven nachdenken, um gerade Junglandwirtinnen und -landwirten eine Zukunft zu bieten", so der Minister. In Diskussionsrunden wurden unterschiedliche Fragestellungen mit den Teilnehmern aus den verschiedenen Gesellschaftsgruppen erörtert. "Auch in weiteren nachfolgenden Veranstaltungen ist die Mitwirkung aller beteiligten Interessengruppen unverzichtbar", sagte der Chef des Kieler Agrarressorts (Melund).

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 18/2019 unter der Rubrik "Agrarpolitik" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.