Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Julia Klöckner am Tisch mit den Organisatoren von "Land schafft Verbindung", Thomas Andresen und Dirk Andresen. Foto: Mechthilde Becker-Weigel

Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) war am Dienstag zu Gast in Schleswig-Holstein. In Bargen führte die Ministerin auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Petra Nicolaisen (CDU) und Astrid Damerow (CDU) Gespräche zu den AktivRegionen Schleswig-Holstein. Die Vorsitzenden der Kreisbauernverbände Dithmarschen, Husum-Eiderstedt, Südtondern, Flensburg und Schleswig waren zu dem Gespräch eingeladen und übergaben der Ministerin ein Forderungspapier an die Bundesregierung.

Trotz der angespannten Situation in der Landwirtschaft, massiven Protesten und landesweiten Traktordemonstrationen in der vorigen Woche hielt die Bundeslandwirtschaftsministerin an ihrem Gesprächstermin mit Vertretern des Bauernverbandes fest. Das Gespräch wurde am Rande ihres Besuchs zu den AktivRegionen geführt. Ein weiterer Termin wurde kurzfristig von der Ministerin in Bargen festgelegt, genau eine Woche nach den großen landesweiten Traktordemonstrationen. Die Ministerin setzte sich zu einem Gespräch mit Thomas Andresen und Dirk Andresen von der Bewegung "Land schafft Verbindung" an einen Tisch, in Bargen in aller Öffentlichkeit. Großes Thema im Gespräch mit der Ministerin waren die Perspektiven für den ländlichen Raum und die Landwirtschaft. Die Politik gehe regelrecht über die Bauern hinweg und lasse die Frage offen, wie die Landwirtschaft der Zukunft aussehen soll, sagte Dirk Andresen. Das hemme sämtliche Investitionen und Entwicklungen und schlage sich in den Emotionen der Bauern nieder. Klöckner sprach in diesem Zusammenhang ihre Bemühungen um die Änderung des Baugesetzbuches im Sinne des Tierschutzes an.

Die Vorsitzenden der Kreisbauernverbände nutzen die Möglichkeit, der Ministerin, den gesellschaftlichen Konflikt, die derzeitige schwierige Lage der Familienbetriebe und aktuelle agrarpolitische Probleme anzusprechen.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 44/2019 unter der Rubrik "Agrarpolitik" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.