Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wandertour um den Ratzeburger See

Ein weiter Blick vom Ostufer über den See bis zum Ratzeburger Dom. Fotos: Daniel Hugenbusch und Hans-Dieter Reinke
Der Weg geht fast immer am Ufer entlang.

Seen laden immer dazu ein, dass man sie wandernd umrundet. Im seenreichen Schleswig-Holstein gibt es viele Möglichkeiten für solche abwechslungsreichen und eindrucksvollen Wanderungen. Sehr schön ist die um den Ratzeburger See im Naturpark Lauenburgische Seen. Diese Tour (Wanderkarte) lässt sich auch mit einer Bootsfahrt auf dem See oder auf der Wakenitz bis nach Lübeck kombinieren.

Mit einer Fläche von über 12 km² ist der Ratzeburger See einer der größten Seen Schleswig-Holsteins, sodass man für seine Umrundung etwas Zeit einplanen muss. Wem die Gesamtstrecke zu lang ist, der kann schon nach etwa 5 km in Buchholz beziehungsweise nach 12 km in Rothenhusen am Nordufer die Fähre nutzen, um die Wanderung bei einer Bootsfahrt zurück nach Ratzeburg gemütlich ausklingen zu lassen.

Wir starten an der Schlosswiese der Domstadt Ratzeburg, wo sich auch der Fähranleger befindet, und folgen dem Weg unweit des Ufers in Richtung Westen über den Lüneburger Damm. Schnell lassen wir die letzten Häuser und den Lärm der Straßen hinter uns und folgen dem Weg durch die hügelige und dicht bewaldete Landschaft entlang des Ufers. Rechts und links des Weges kann man hier wie auch an anderen Stellen den seltenen und teilweise über 1 m groß werdenden Riesenschachtelhalm vorfinden.

Vorbei am Ort Buchholz führt uns der fast immer in unmittelbarer Nähe zum Seeufer durch Erlenbruchwälder verlaufende Pfad schließlich zu dem am nördlichen Ende des Ratzeburger Sees gelegenen Ort Rothenhusen. Hier können alle, die bereits hungrig geworden sind, in dem kürzlich neueröffneten Restaurant im historischen und denkmalgeschützten Fährhaus Speisen und Getränke mit Blick auf den See genießen.

Neben einer Anlegestelle der auf dem See verkehrenden Schiffe bietet sich hier auch die Gelegenheit über den Drägerweg entlang der Wakenitz wandernd oder per Schiff auf dem Fluss bis nach Lübeck zu gelangen. Aufgrund ihrer ungestörten Lage entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gilt die Wakenitz als einer der letzten weitgehend naturbelassenen Flüsse Schleswig-Holsteins und wird häufig auch als "Amazonas des Nordens" bezeichnet.

Das früher teilweise auch zum Grenzgebiet gehörende nördliche Ostufer des Ratzeburger Sees zeichnet sich ebenfalls durch eine abwechslungsreiche Landschaft aus, die vielen zum Teil seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet und in manchen Bereichen als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Doch bevor wir wieder auf den Wanderweg entlang des Sees gelangen, müssen wir für etwa 3,5 km von Rothenhusen bis Utecht dem Fußweg entlang der Straße folgen. Vorbei an den Orten Campow, Kalkhütte und Römnitz gelangen wir schließlich zurück nach Ratzeburg mit dem weithin sichtbaren und hoch über dem See aufragenden romanischen Backsteindom. Wer vor der Rückreise noch etwas Zeit hat, kann sich neben der Ratzeburger Altstadt auch das Anton-Paul Weber-Museum oder das Ernst-Barlach-Museum ansehen. Daniel Hugenbusch und Hans-Dieter Reinke

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.