Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die dreijährige Catharina von Casall wurde als teuerstes Reitpferd für 150.000 € nach Niedersachsen zugeschlagen. Foto: Janne Bugtrup

Käufer und Pferdefreunde aus der ganzen Welt kamen zu den Holsteiner Kör- und Auktionstagen in die Holstenhallen von Neumünster. Unter den 26 gekörten Hengsten ging Sandro Junior als Sieger hervor und erzielte den Spitzenpreis von 260.000 €. Das teuerste Reitpferd kostete 150.000 €. Im Rahmen der Veranstaltung wurden außerdem Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um das Holsteiner Pferd verdient gemacht haben.

Der Holsteiner Siegerhengst 2017 heißt Sandro Junior und kommt aus dem Körbezirk Pinneberg. Der Sandro Boy-Singulord Joter-Sohn erblickte bei Carmen Eissfeldt in Sparrieshoop das Licht der Welt und wurde von Harm Thormählen, Kollmar, ausgestellt. Der dunkelbraune Publikumsliebling überzeugte nicht nur mit seinem Typ, sondern auch mit seinen Bewegungsqualitäten und einem beeindruckenden Freispringen. Sandro Junior, dessen Halbbruder Crister von Connor im vergangenen Jahr erster Reservesieger in Neumünster war, erzielte auch bei der anschließenden Auktion den Spitzenpreis: Für 260.000 € wurde er einem Gestüt in Niedersachsen zugeschlagen.

Die Körkommission, bestehend aus Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen (Kiel), Jens Hauschildt (Seester), Michael Gonell (Eckernförde), Wulf-Hinrich Hamann (Ammersbek) und Christian Thoroe (Haselund), erkor Uno I von Uriko-Colman aus der Zucht und dem Besitz von Timm Peters, Bargenstedt, zum Reservesieger. Peters stellte mit dem aus einem Embryotransfer stammenden Uno II und Diago von Dinken-Casall noch zwei weitere gekörte Hengste. Auch Uno I, der dem Casall-Stamm angehört, bleibt der deutschen Zucht erhalten: Er wurde für 96.000 € an das Haupt- und Landgestüt Marbach verkauft.

Ein "außergewöhnliches Springpferd", wie Berichterstatter Dr. Matthias Görbert feststellte, wurde zum zweiten Reservesieger ausgerufen: Cardin von Casall-Cassini I aus der Zucht von Reimer Hennings, Bendorf, und dem gemeinsamen Besitz der Hennings & Hennings GmbH, Bendorf, und von Dieter Mehrens, Struvenhütten. Der Braune wurde von Auktionator Dr. Günther Friemel, der den krankheitsbedingt abwesenden Uwe Heckmann vertrat, für 220.000 € zugeschlagen. Er ist künftig bei René Tebbel in Emsbüren zu Hause.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 45/2017 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.