Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kommunikations- und Moderationstrainerin Nicola Harder gründete 2003 in Kiel ihre Agentur "Sprachsinn". Foto: privat

"Sicheres Auftreten, persönlicher Stil, guter Ton – alles eine Frage der Haltung" heißt es am 1. November bei einem Seminar in Kronshagen, das der LandFrauenverband neu anbietet. LandFrauen sind auch bei öffentlichen Auftritten gefragt – sei es, dass sie bei Jubiläen eine Rede halten, Small Talk auf Veranstaltungen machen oder bei Vorträgen die Referentin pointiert ankündigen. Gesprächsanlässe gibt es viele. Wie gut, wenn es dann mit dem Auftritt sicher und selbstbewusst klappt. Kommunikations- und Moderationstrainerin Nicola Harder aus Kiel zeigt, wie das geht.

Wann mussten Sie das letzte Mal sicher und mit Stil auftreten?
Nicola Harder: Oh, das muss ich natürlich ständig. Immer dann, wenn ich im Seminar bin, muss ich den roten Faden in der Hand halten, klar kommunizieren und natürlich Sicherheit vermitteln, denn das, was wir machen, ist für die Teilnehmenden häufig neu.

Hat der persönliche Stil auch mit Äußerlichkeiten zu tun?
Der persönliche Stil ist ja ganz eng mit der Haltung verknüpft, und ich kann eigentlich nur sicher auftreten, wenn ich mir meiner Rolle bewusst bin. Was habe ich gerade in diesem Moment für einen Job, was für eine Aufgabe? Und wenn ich diese Klarheit habe, kann ich das kommunizieren. Und natürlich, Äußerlichkeiten spielen eine Rolle, ich muss mich natürlich wohlfühlen. Und wenn ich mich so kleide, dass es in die Situation passt, dann gibt mir das Sicherheit.

Sie sind Kommunikationsexpertin. Waren Sie früher Klassensprecherin?
(Lacht) Nein, Klassensprecherin war ich nicht. Aber ich habe während des Soziologiestudiums an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel begonnen, bei der Studierendenvertretung Asta Präsentationstrainings für andere Studenten anzubieten.

Warum?
Ich habe mich in Diskussionen weniger im Thema verfangen als zu schauen, wie läuft das hier eigentlich gerade ab: Wer hat welche Redeanteile und wieso kommt Klein Peter nicht zu Wort. Später ist mir erst klar geworden, dass das etwas mit der Moderation zu tun hat und dass mir die eigentlich sehr liegt. Ich habe daher schon parallel zum Studium eine Train-the-Trainer-Ausbildung und eine Moderationsausbildung gemacht und bei "Frau und Beruf" gearbeitet, bevor ich mich 2003 mit meinem Büro Sprachsinn selbstständig gemacht habe.

Das komplette Interview finden Sie in der Bauernblattausgabe 36/2017 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.