Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die "Kornkammer" befand sich direkt auf einem Weizenfeld. Die Kinder sollten Weizen erfassen. Fotos: Doris Weiland

In der Kaffeemühle wurde Weizen gemahlen. In Gläsern: Mais, Raps sowie gekeimter Weizen und Roggen.

Der OV Fehmarn möchte Grundschüler der Insel für ihr direktes Umfeld sensibilisieren und ihnen zeigen, wo ihr tägliches Brot herkommt. Deshalb organisierten die LandFrauen im September einen Schlaraffenlandtag auf dem Bauernhof der Familie Weiland. Zu Gast waren drei dritte Klassen, um Landwirtschaft hautnah kennenzulernen.

Das geschah an sechs Stationen, an denen die Kinder ernten, verarbeiten und probieren konnten. Dabei gab es viele Tipps zu dem jeweiligen Produkt. Die Schülergruppen hatten eine halbe Stunde Zeit pro Station.

An der Station "Apfelparadies" ordneten sie die Sorten den Bäumen zu, probieren die Äpfel und verarbeiteten sie zu Saft. Es duftete herrlich. Gleichzeitig lernten sie, dass die Biene wichtig für die Ernte ist. An der Station "Hexenküche" schnupperten sie an vielen Kräutern im Beet und erkannten den Geschmack von Pizza und Co. wieder. Im Anschluss zerhackten sie die Kräuter mit viel Freude und konnten am Ende grünes Salz mit nach Hause nehmen.

Die "Kornkammer" befand sich direkt auf einem Weizenfeld, auf dem noch einige Quadratmeter Ähren standen. Es wurde "gemäht", per Hand gedroschen, gewogen, gesiebt und vermahlen, um zu sehen, wie viel Platz für ein Brot benötigt wird.

An der Station "Die Milch macht's" konnten die Schüler per Hand eine Holzkuh oder -ziege melken. Das war gar nicht so leicht. Aber dann war die Milch da. Was kann man daraus alles machen? Warum rahmt die normale Milch nicht mehr auf? Wie wird aus Rahm Butter gemacht? Um diese Fragen ganz praktisch zu beantworten, schüttelten die Schüler kräftig ihre Gläschen mit Milch und konnten hören, wie sich die Sahne in Butter und Buttermilch trennte. Und sie schmeckte sogar auf dem kräftigen Brot.

Das kompletten Interview finden Sie in der Bauernblattausgabe 40/2017 unter der Rubrik "Landfrauen" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.