Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ebenso wie die anderen 200 Gäste hatten auch die Heidmühlener LandFrauen auf dem KreisLandFrauentag in Bad Segeberg ihren Spaß. Fotos: Sabine Voiges

Björn Engholm referierte unterhaltsam zu den Besonderheiten der Nordmenschen.

Mit ihrer "Liebeserklärung an den Norden" eroberte Poetry-Slamerin Mona Harry die Herzen des Publikums.

Einen rundum gelungenen, dem schönen Norden gewidmeten KreisLandFrauentag erlebten mehr als 200 LandFrauen und Gäste im Vitalia Seehotel in Bad Segeberg. Im Mittelpunkt der Veranstaltung des Kreisverbandes Segeberg, der mehr als 2.000 Mitglieder in 20 Ortsvereinen zählt, stand dabei der Vortrag von Björn Engholm, ehemaliger Ministerpräsident Schleswig-Holsteins. Er referierte über die Nordmenschen im Allgemeinen und die Schleswig-Holsteiner im Besonderen.

"Es gibt allgemein erhebliche Kenntnismängel über die Länder im Norden. Ebenso wenig weiß man über die Wikinger, die eigentlich nur als brutale, brandschatzende Plünderer bekannt sind. Dennoch waren es eben diese Nordmänner, die als geschickte Diplomaten und Händler die jahrhundertealten Netzwerke entlang der Ostsee begründeten", schickte Björn Engholm seinen Ausführungen voraus.

Es folgten ein Abstecher in die bewegte Geschichte der Hanse sowie eine amüsante Abhandlung zur damaligen Heiratsdiplomatie: "Es wurde kreuz und quer geheiratet. Das hatte damals allerdings nichts mit Liebe zu tun. Vielmehr hielt man Ausschau nach lukrativen Verbindungen, die den Einfluss der Familien in der Politik vergrößerten oder einen Zugewinn an Ländereien nach sich zogen. Deshalb sind praktisch alle Königshäuser miteinander verwandt", ließ Engholm seine Zuhörerschaft wissen.

Länger verweilte Engholm, wie könnte es bei den LandFrauen anders sein, beim Thema schleswig-holsteinischer Spezialitäten sowie den Speisen und Getränken im Rund der Länder Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Estland und Schweden. Dazu berichtete er über Schwarzsauer und Mehlbüddel, Labskaus und Fliederbeersuppe. Aber auch Surströmming, ein schwedisches Gericht, das aus (kontrolliert) vergammeltem Hering zubereitet wird, kam bei ihm "auf den Tisch".

"Wer so etwas ohne anschließende ärztliche Nachsorge genossen hat, muss ein Nordmann sein", erklärte er dazu augenzwinkernd. Bei dem Gedanken an den "gereiften Fisch" rümpften allerdings einige LandFrauen die Nase, und Jutta Neuber schenkte Engholm am Ende denn auch vorsorglich ein Segeberger LandFrauenkochbuch.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblatt-Ausgabe 24/2017 unter der Rubrik "LandFrau" und in der Bauernblatt-App.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.