Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Elf "Heilige Könige" begannen Ihre Tour durch Flintbek in der Seniorenwohnanlage Mühlenhof. Foto: Tonio Keller

"Dafür gehn wir auf die Straße, dafür sammeln wir das Geld: für die Kinder, die in Not sind. So verändern wir die Welt." Zahlreiche Gruppen von Sternsingern besuchten am Wochenende des Dreikönigsfestes Seniorenheime, Kindergärten und Privathaushalte. Die diesjährige Aktion soll helfen, Kinderarbeit in Indien und weltweit einzudämmen.

"Weil Kinder, grad so alt wie wir, nicht mal zur Schule gehen", sammelten die Sternsinger Geld für die Aktion, die bundesweit vom Kindermissionswerk und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend getragen wird. "Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit" lautete das Motto.

Schulbildung ist die Grundvoraussetzung, damit die Kinder und ihre Familien eine Perspektive haben, und dafür werden die gesammelten Gelder eingesetzt. Etwa durch die Unterstützung einer Selbsthilfegruppe von Müttern in Indien, die einen zinslosen Kredit erhalten, um etwa eine Ziege oder eine Kuh anzuschaffen. Die Tiere liefern nicht nur Nahrung, sondern auch ein Einkommen, das dazu beiträgt, die Arbeit der Kinder überflüssig zu machen.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 2/2018 unter der Rubrik "Land & Leute" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.