Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die meisten Schäden werden durch Überschwemmungen verursacht. Foto: animaflora/fotolia

Immer häufiger sind Starkregenereignisse und die daraus folgenden Überschwemmungen die Ursache für enorme Schäden an Gebäuden und Inventar im privaten und betrieblichen Bereich. Bund, Länder und Gemeinden haften dabei nicht für Schäden an privatem Eigentum. Jeder ist aufgerufen, selbst Vorsorge zu treffen. Doch was ist dabei zu beachten?

Das Land Schleswig-Holstein hat eine Kampagne zum Schutz der Bevölkerung gegen Naturgefahren gestartet. Unter dem Titel "Naturgefahren: Der echte Norden sorgt vor!" sind alle Bürger aufgerufen, mehr für ihren Schutz vor Naturgefahren zu sorgen. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf der Stärkung der Eigeninitiative. Auf der Internetseite des Kieler Landwirtschaftsministeriums können sich Bürger über alle wesentlichen Aspekte im Zusammenhang mit Naturgefahren informieren.

In sechs Beiträgen gibt das Ministerium Verbrauchern und Unternehmern alle wichtigen Informationen über die Auswirkungen von Naturgefahren und darüber, welche Schutzmaßnahmen durch das Land ergriffen werden. Außerdem wird erläutert, wie sich Eigentümer schützen können, was Eigenvorsorge konkret bedeutet und was Unternehmer speziell beachten sollten.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 45/2017 unter der Rubrik "Service" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.