Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

DIY | Brettertannenbaum

Basteltipp: Tannenbaum aus Brettern

 

Material:

  • Stern und guter Kleber
  • Bretter (aus der Restekiste im Baumarkt)
  • Schleifpapier
  • Bohrer
  • Akkuschrauber
  • Säge
  • Schrauben

Ich habe die Bretter für den Baum immer etwas kürzer gesägt und geschliffen und mich bewusst für ganz unterschiedliche Größen der Bretter entschieden. Ein Vierkantholz von etwa 60-80 cm Länge dient als Stamm, ein breiteres Brett habe ich zum Fuß umfunktioniert (Beides mit mindestens 2 Schrauben verbinden). Dann habe ich die Bretter der Reihe nach an den Stamm geschraubt. Oben als Spitze habe ich den Stern angeklebt.

Der Tannenbaum könnte bemalt werden oder er kann so belassen als natürliche Deko wirken. Schmücken könnte man ihn auch mit Engelshaar und Perlen, Tannenzweigen und Kunstschnee. Lasst eurer Phantasie freien Lauf. Ich werde aus ihm einen Adventskalender zaubern.

Viel Spaß 

Euer Landhaase Lena


DIY | Treibholzkranz

 

Perfekt in der stürmischen Jahreszeit ist wieder ein Basteltipp mit schönem Treibholz. Das finden wir bei dem Wind bei einem schönen Strandspaziergang, der uns mal so richtig „durchpustet“.

Ich habe zu dem Holz noch Folgendes benutzt:

  • Zangen
  • Wickeldraht
  • Einen Kranzrohling aus Weide…Größe nach Wunsch
  • Deko-Anhänger und Schilder aus dem Sammelsurium
  • Paketband/ Juteband
  • Spitzenschleifenband

Ich habe das Treibholz nach und nach mit Hilfe des Drahtes um den Rohling gewickelt. Zum Teil habe ich längere Stücke einfach durchgebrochen. Fertig ist das gute Stück, wenn er euch selber gut gefällt und ein „rundes“ Bild ergibt. Danach bindet ihr eure Lieblingstücke an den Kranz und bindet eine Schnur zum Aufhängen daran oder ihr legt in auf einen Tisch oder ein Kommode und dekoriert ihn dort nett. 


DIY | Samenbomben selber herstellen

DIY | Samenbomben selber herstellen

Seedballs oder Samenbomben herstellen

Seedballs sind kleine Kugeln aus Komposterde, Tonerde und Blumensaat. Als handliche Waffen im Kampf gegen graue Betonwüsten, kommen sie ursprünglich aus der Guerilla-Gärtner-Szene in den großen Metropolen. Sie können nämlich unauffällig vom Fahrrad oder beim Vorbeischlendern aus der Tasche fallen gelassen werden und entfalten bald nach dem nächsten Regen ihr Grün.

Der Vorteil gegenüber loser Saat: Die Samen sind vor Sonne, Wind und Vögeln geschützt, und ihr kleines Nährstoffpaket haben sie schon dabei. Die Herstellung ist einfach, und getrocknete Seedballs eignen sich prima als kleines Mitbringsel, das lange Freude schenkt.

Benötigt werden:

  • Verschiedene Samen heimischer Blumen, Kräuter oder auch Gemüse
  • Gute Kompost- oder Pflanzerde
  • Rotes oder braunes Tonpulver (in größeren Mengen als Lehmpulver im Baustoffhandel erhältlich, in kleineren Mengen im Zoohandel oder natürlich im Internet)
  • Wasser
  • Ein Eimerchen zum Mischen der Zutaten

Keine Scheu vorm Matschen

Die Mengenverhältnisse sind etwa: 3 Teile Komposterde, 5 Teile Tonpulver, 1 Teil Samen, 1 Teil Wasser.

So wird es gemacht:

  1. Auf drei Teile Erde kommen fünf Teile Tonerde. Gut mischen.
  2. Die Samenmischung dazugeben und gut mischen.
  3. Dann einen Teil Wasser dazu und alles gut zusammenmatschen.
  4. Die Mischung zu walnussgroßen Kugeln formen und diese 1-2 Tage am besten in der Sonne trocknen lassen (nicht auf der Heizung oder auf dem Ofen, sonst werden sie unbrauchbar).

Toll zum Verschenken oder zum schnellen und einfachen Begrünen kleiner Brachen!

Finde ein sonniges Plätzchen, stecke die Seedballs zur Hälfte in die Erde, gib ihnen Wasser (oder warte auf den nächsten Regen) und erlebe ein blühendes Wunder!

Kleine Blumenampeln basteln (z.B. zum Transport der Seedballs)

  1. Vier gegenüberliegende Löcher in den Rand der Plastikpflanztöpfchen machen (funktioniert z.B. mit einem Locher) und zwei gleichlange Sachsbänder von außen durchfädeln und mit einem Knoten sichern.
  2. Fertig!

DIY | Blühendes Mitbringsel

Blühendes Mitbringsel für laue Abende und schöne Feste

Material:

  • Blechwanne
  • Blumen (blühende und auch rankende, je nach Wunsch)
  • Treibholz
  • Tüddelband
  • Edding
  • Blumenerde
  • Bohrer

Zubereitung:

  1. Löcher in den Boden der Blechwanne bohren, falls nicht schon welche vorhanden sind, um Staunässe zu vermeiden.
  2. Blumenerde hinein und die Blumen einpflanzen.
  3. Die Namen der Familienmitglieder, nette Grußworte oder gute Wünsche auf die Hölzer schreiben und in die Blumenerde stecken. Am besten überkreuzt zusammenbinden, um Stabilität zu erhalten.
  4. Fertig ist ein tolles Mitbringsel zu einer Frühjahrs- oder Sommereinladung.

DIY | Drahtblumen

Es wird Frühling in Wald und Wiesen und auch Landhaase möchte kurz vor Ostern einen kleinen, schnellen Basteltipp geben.

Blumen aus Aluminiumdraht für „binnen & buten“. Zeitaufwand pro Blüte liegt bei etwa 5 bis 10 Minuten.

Material:

  • Aluminiumdraht (gibt es in Bastelläden oder im Internet zu kaufen)
  • Werkzeug (Zangen) zum Schneiden und verbinden
  • Band (Schleifenband, Paketband & Co.)

Anleitung:

1.       Fünf Wellen aus dem Draht biegen und am Ende abschneiden.
2.       Die Enden zusammendrehen, mit einer Zange festdrücken und überschüssigen Draht abschneiden.
3.       Schleife an der Blüte befestigen und die Deko aufhängen. 

Idee:

Man kann die Blüte auch mit Draht an einem Stock befestigen und aus dem Aluminiumdraht Blätter formen (diese ebenfalls mit Draht am Stock befestigen) und das Ganze in eine Blumenvase stecken.

--> Tipp: Bald ist Ostern! Auch als Mitbringsel ein Hingucker! 


nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.